28. September 2021

Darknet Market Links

so einfach kann Darknet sein

MeinMail ein anonymer Mail Provider im Darknet

MeinMail ist ein Mail Provider der über das TOR Netzwerk erreichbar ist und sowohl mit Clearnet-, wie auch mit Darknet-Mail-Adressen kommunizieren kann.

Der kostenlose Service einer Mail-Adresse steht jedem offen, die Verbindungen zwischen den Servern sind immer mit SSL verschlüsselt, die Übergangsserver speichern keine Daten, nur im endgültigen Ziel speichert der MeinMail-Server die Nachrichten und er löscht sie automatisch nach dem Lesen oder wenn sie vom Benutzer in einem Zeitraum von Tagen nicht abgeholt wurden, indem er den wipe-Befehl (Linux) verwendet, um eine forensische Wiederherstellung unmöglich zu machen.

Der Posteingang bei MeinMail wird mit asymmetrischen RSA/AES-Schlüsseln und Benutzerpasswörtern verschlüsselt, die Daten werden dann gehasht und über mehrere MeinMail-Server im Netzwerk verstreut, wenn ein Server beschlagnahmt wird, können keine aussagekräftigen Informationen oder Metadaten erhalten werden. Ein weiteres Sicherheitsmerkmal ist die Möglichkeit, das digitale Zertifikat eines Servers aus der Ferne zu sperren, dies ist nützlich, wenn ein Administrator den physischen Zugang zum Server verliert, MeinMail prüft die Legitimität von digitalen Zertifikaten im Netzwerk und Server, die kein gültiges verwenden, werden abgeschaltet.

Um das zu verhindern, fälscht MeinMail Ihre Zeitzone und die PGP-Version, die Sie benutzen. Das ist hilfreich, wenn eine Schwachstelle in einer bestimmten PGP-Version entdeckt wird, damit ein Angreifer nicht herausfinden kann, wer sie benutzt, ohne alle zu testen.

Für die interne E-Mail-Kommunikation innerhalb des Tor-Netzwerks bekommst du eine kryptische .onion-Adresse zugewiesen, diese wird automatisch in eine für das Klarnetz verständliche Adresse umgewandelt, indem das Virtual Mail Address Translation-Protokoll das .com/.net/.info deines Tor-Exit-Knotens anhängt, so dass Leute auf Yahoo oder Gmail dich erreichen können.

Wenn du zum Beispiel den Ausgangsknoten MeinMail.info benutzt, wird deine .onion-E-Mail-Adresse in test.serveraddress.onion@MeinMail.info umgewandelt, wenn du eine E-Mail-Nachricht ins Internet schickst. Spam wird durch benutzerdefinierte Blacklists eliminiert, die Mailserverbetreiber anpassen können.

Du kannst ein paar Tor-E-Mail-Anbieter finden, aber sie sind nicht verkettet und ihre Adressen können nicht verwendet werden, um Leute außerhalb von Tor zu kontaktieren. MeinMail hebt sich von der Masse ab, indem es alle E-Mail-Server in einem einzigen Netzwerk vereint und den Nutzern erlaubt, E-Mails aus Tor heraus ins Internet zu senden und zu empfangen.

Mehr als ein Dutzend MeinMail-Server sind auf der Homepage aufgelistet, um ein Konto zu eröffnen, musst du nur einen von ihnen auswählen, wenn Tor in deinem Computer installiert ist, oder ein Python-Skript herunterladen, das in Tails verwendet werden kann, um deinen E-Mail-Client zu konfigurieren. Windows-Benutzer können eine Beta-Version von MeinMail herunterladen und die technisch fortgeschrittenen Leute können MeinMail in einem gerooteten Android-Gerät mit Orbot installieren, einer kostenlosen Proxy-App, die Tor, den K9-Mail-Client und APG, einen PGP-Schlüsselmanager ausführt.

MeinMail macht keinen Hehl daraus, dass es speziell entwickelt wurde, um die NSA und ähnliche Spionageagenturen davon abzuhalten, Ihnen zu folgen. Die Entwickler wissen, womit sie es zu tun haben, und sie stellen sicher, dass ihr Null-Wissen-Design abtrünnigen Betreibern und der Beschlagnahmung von Mail-Servern standhält, so dass nur ein Trojaner oder ein Spearphising-Angriff als einzige Möglichkeit bleibt, in Ihr E-Mail-Konto einzudringen.

Ein sehr gut gestaltetes, durchdachtes E-Mail-System mit guter Dokumentation und Hilfe-Screenshots, das alles hat, was sich eine sicherheitsparanoide Person wünschen kann, Anonymität, Verschlüsselung, kostenlos und auf Tor laufend.